Spannbettlaken für Boxspringbetten
Welche Größe und Qualität sollten Spannbettlaken für Boxspringbetten haben?

Das passende Spannbettlaken für ein Boxspringbett zu finden, ist mitunter gar nicht so einfach. Am wichtigsten ist dabei, dass das Spannbettlaken eine passende Größe und die richtige Steghöhe für ihr Boxspringbett aufweist.


Größe des Spannbettlakens

In der Regel nutzt man für Boxspringbetten ein großes Spannbettlaken, das die gesamte Liegefläche überspannt. Nur bei Betten, die über zwei Boxspringmatratzen verfügen und keinen oder einen geteilten Topper haben, können je nach persönlichem Geschmack auch zwei einzelne Spannbettlaken verwendet werden.

Die Matratzengrößen, auf die ein Spannbettlaken passt, sind meist in der Form

von Breite in cm / bis Breite in cm – von Länge in cm / bis Länge in cm

angegeben. Ist auf dem Spannbettlaken beispielsweise die Größenangabe 180/200 – 200/220 notiert, so bedeutet dies, dass dieses Spannbettlaken auf Matratzen mit einer Breite von 180 cm bis 200 cm und einer Länge von 200 cm bis 220 cm passt.

Achten Sie darauf, dass die Größe der Fläche ihrer Matratze(n) innerhalb der Minimal- bzw. Maximalwerte liegt.

Steghöhe des Spannbettlaken beim Boxspringbett

Ebenso wichtig wie die passende Größe der Matratzenoberfläche ist beim Kauf eines Spannbettlakens die richtige Steghöhe.

Die benötigte Steghöhe variiert dabei je nach Art des Bettes. Um die Steghöhe zu ermitteln messen Sie die Gesamthöhe aller Teile, die mit dem Spannbettlaken bezogen werden sollen.

Wenn das Boxspringbett über eine Boxspringmatratze mit Dekobezug verfügt, wird lediglich der Topper mit einem Spannbettlaken versehen. Hier wird also ein Laken benötigt, dass eine sehr geringe Steghöhe besitzt, die der Höhe des Toppers entspricht.

Soll hingegen die Boxspringmatratze ebenfalls mitbezogen werden, benötigt man ein Spannbettlaken mit einer größeren Steghöhe. Gemessen wird hier von der Oberkante des Toppers bis zur Unterkante der Boxspringmatratze.

Hat das Boxspringbett keinen Topper (amerikanisches Boxspringbett), so entspricht die Steghöhe der Höhe der – meist recht dicken – Boxspringmatratze.

Woran erkennt man hochwertige Spannbettlaken?

Das wichtigste Merkmal hochwertiger Spannbettlaken sind die verwendeten Rohstoffe. Für gute Feuchtigkeitsaufnahme und ein angenehmes Schlafgefühl sorgen Spannbettlaken aus natürlichen Fasern.

Hochwertige Spannbettlaken sind daher in der Regel aus einem hohen Anteil Baumwolle (95% oder mehr) gefertigt. Positiv für die Dehnbarkeit und Passgenauigkeit des Spannbettlakens ist ein kleiner Anteil Elasthan (3% bis 5%).

Keine Materialangabe sind übrigens Bezeichnungen wie (Interlock-)Jersey, Jacquard oder Satin. Diese Begriffe bezeichnen vielmehr das zur Herstellung eingesetzte Webverfahren. Der Zusatz „Mako“ sagt meist – sofern Baumwolle verwendet wurde – aus, dass es sich um besonders lange und damit hochwertige Baumwollfäden mit einer Stapellänge von mindestens 32 mm handelt. Der Begriff “Mako” ist jedoch in diesem Zusammenhang nicht offiziell normiert, er stellt lediglich einen Handelsnamen da. Für Mako-Baumwolle ebenfalls gebräuchlich sind die Handelsnamen „Ägyptische Baumwolle“ oder „Sea Island Cotton“.

Sehr positiv auf die Qualität des verwendeten Gewebes wirkt sich die Veredelung durch Mercerisation aus. Das Baumwollgewebe wird bei diesem Verfahren unter Spannung mit einer Natronlauge behandelt, was zur einer deutlichen Verbesserung der Gewebequalität führt. Auf diese Weise veredelte Baumwollgewebe sind meist an der Bezeichnung „mercersierte Baumwolle“ zu erkennen.

Ebenfalls als Qualitätskriterium wird das Flächengewicht des verwendeten Gewebes angesehen. Hierbei gilt: Desto schwerer die Qualität des Gewebes, desto hochwertiger ist das Spannbettlaken. Das Flächengewicht wird in Gramm pro Quadratmeter angegeben. Wir empfehlen Spannbettlaken mit einem Flächengewicht von 160 g/m² oder mehr zu verwenden.