Boxspringbetten Probeliegen
Worauf sollten Sie beim Probeliegen eines Bettes achten?

Das Material und die Verarbeitung eines Boxspringbettes können noch so gut sein – all das nützt dem Bettenkäufer wenig, wenn er sich auf dem Bett nicht wohlfühlt und nicht angenehm liegt. Daher sollte man auf einem Boxspringbett vor dem Kauf unbedingt ausgiebig und in aller Ruhe probe liegen.

Das erste Ziel des Probeliegens ist es herauszufinden, ob das Liegegefühl auf dem Bett subjektiv gut ist. Ob dies der Fall ist oder nicht, kann nur der Interessent selbst herausfinden. Dieser Artikel soll ihnen helfen, die richtige Atmosphäre beim Probeliegen herzustellen und ihnen Kriterien an die Hand geben, mit denen Sie beurteilen können, ob eine Matratze bzw. ein Bett auch aus technischer Sicht zu ihnen passt.


Voraussetzungen beim Probeliegen

Zunächst einmal ist zu sagen, dass Interessenten darauf achten sollten, dass in technischer Hinsicht tatsächlich exakt das gleiche Bettenmodell zur Verfügung steht, das sie planen zu kaufen. Abweichungen im Unterbau oder andere Matratzen können das Ergebnis des Probeliegens erheblich beeinflussen.

Sofern das Bett für zwei Personen bestimmt ist, sollten beide gleichzeitig auf dem Bett liegen – insbesondere dann, wenn es sich um eine durchgehende Matratze handelt.

Wenn irgendwie möglich sollten Sie Betten und Matratze morgens, zeitnah nach dem Aufstehen zur Probe liegen. Nach einem anstrengenden Arbeitstag beispielsweise ist dem Körper nahezu jede Entspannung recht, sodass das subjektive Liegegefühl positiver ausfällt.

Weiterhin sollten sich Interessenten ausreichend Zeit nehmen, um die Liegeeigenschaften zu testen und sich in dieser Zeit voll auf das Bett bzw. die Matratze konzentrieren. Unterbrechen Sie für diese Zeit ggf. das Verkaufsgespräch oder reduzieren Sie dessen Umfang.

Wenn ihnen das Bett vom Liegegefühl her zusagt, sollte geprüft werden, ob das Bett die Körper der späteren Nutzer beim Liegen korrekt unterstützt.

Unterstützungsfunktion des Bettes / der Matratze überprüfen

Aufgabe eines Bettes bzw. der Matratze ist es, die darauf schlafende Person in ihrer individuellen Schlafposition bestmöglich zu unterstützen.

Die in der Theorie beste Schlafposition ist gegeben, wenn die Wirbelsäule beim Liegen in einer vollständig geraden Linie verläuft, ohne das man Kraft zum Halten dieser Position aufwenden muss. Um diesem Idealbild möglichst nahe zu kommen, muss die Matratze punktuell – üblicherweise im Bereich von Schultern und Becken – nachgeben können, ohne dabei insgesamt in der Fläche nachzugeben.

Die idealtypische Unterstützung der Liegeposition

In der Illustration der Idealposition erkennen Sie, dass die Matratze im Bereich des Beckens und der Schultern nachgibt (Pfeile nach unten) und gleichzeitig den Körper in den übrigen Bereichen abstützt (Pfeile nach oben).

Beim Probeliegen sollten Interessenten unbedingt darauf achten, dass das ins Auge gefasste Bett diese Funktion erfüllt. Am einfachsten geht das, indem Sie eine andere Person darum bitten, zu überprüfen, ob an den Stellen, an denen die Matratze ihren Körper stützen soll (Pfeile nach oben) die Matratze dicht am Körper anliegt oder ob Zwischenräume auftreten. Hierzu kann man einfach die flache Hand an den entsprechenden Stellen unter den Körper schieben. Beim Verkaufsgespräch im Bettenfachhandel sollte der Verkäufer diesen Test durchführen.

Liegt die Matratze eng am Körper, ist die Unterstützungsfunktion gut. Bestehen Zwischenräume oder muss die liegende Person Kraft aufwenden, um die Liegeposition zu halten, unterstützt die Matratze nicht ausreichend.

Testen Sie die Unterstützungsfunktion der Matratze dabei nicht nur in der gezeigten Seitenlage, sondern auch beim Liegen auf dem Rücken. Auch hierbei sollten sich keine Abstände zwischen Matratze und Körper entdecken lassen – auch nicht dann, wenn Sie ins Hohlkreuz gehen.

Topper beim Probeliegen von Boxspringbetten

Viele Boxspringbetten sind mit einem einige Zentimeter hohen Topper versehen. Durch einen brauchbaren Topper können Mängel der darunter liegenden Boxspringmatratze kaschiert werden. Die Aufgabe, die Liegeposition des Schlafenden zu unterstützen kommt beim Boxspringbetten-Aufbau jedoch in erster Linie der Boxspringmatratze zu. Der Topper soll „nur“ für ein besseres Schlafgefühl sorgen und die Boxspringmatratze entlasten.

Es ist daher ratsam ein Boxspringbett auch ohne Topper probe zu liegen und zu prüfen, ob die Boxspringmatratze allein geeignet ist, den Körper optimal in seiner Liegeposition zu unterstützen. Betrachten Sie den Topper also als Luxusbeiwerk auf einer guten Matratze, die auch ohne ihn funktionieren muss.