Preise für Boxspringbetten
Wie viel kostet ein Boxspringbett? Was kann man für welchen Preis erwarten?

Die Frage „Wie viel kostet ein Boxspringbett?“ ist für sich genommen kaum seriös zu beantworten. Die Preise für das, was im Handel unter dem Namen Boxspringbett verkauft wird, liegen zwischen 500 Euro und dem Gegenwert einer Luxus-Limousine. Die passendere Frage wäre also, „Wie viel Boxspringbett kann man für ein Budget von X Euro erwarten“.

In diesem Artikel versuchen wir ihnen grobe Richtwerte zu geben, welche Betten-Qualität und -Ausstattung Sie in welcher Preisregion ungefähr erwarten dürfen.

Die Angaben beziehen sich dabei auf ein Doppelbett für zwei Personen in der Größe 180 cm x 200 cm mit den günstigsten verfügbaren Dekorationsstoffen. Im Preis einbezogen sind das Kopfteil und – sofern vorgesehen – ein Topper.


„Boxspringbetten“ unter 1.000 Euro

Die Antwort auf die Frage „Wie viel Boxspringbett kann man für ein Budget von 1.000 Euro oder weniger erwarten?“ lautet: sehr wenig bis nichts.

In den meisten Fällen werden dem Interessenten dieser Preisregion Boxspringbetten angeboten, die den Namen nicht verdienen und nicht im Mindesten das für hochwertige Boxspringbetten typische Schlafgefühl bieten. Sie werden in aller Regel nicht mehr als eine mäßige Schlafgelegenheit für ihr Geld bekommen, die im Vergleich zu etwas teureren Betten ihren Preis nicht wert sein wird.

Bei vielen Angeboten in dieser Preisklasse wird komplett auf das Boxspring verzichtet. Stattdessen wird eine handelsübliche Matratze auf eine leicht gepolsterte Holzbox oder ein Lattenrost gelegt und so lediglich die Optik eines Boxspringbettes nachgeahmt.

Bei Angeboten, die über ein Boxspring verfügen, wird häufig auch bei der Obermatratze einfacher Bonell-Federkern statt des eigentlich vorgesehenen Taschenfederkerns verwendet. Warum diese Konstruktion nicht sinnvoll ist, können Sie hier nachlesen.

Viele Topper in der Preisklasse bis 1.000 Euro sind aus einfachstem PU-Schaum (Schaumstoff) gefertigt.

Ebenfalls günstigste Materialien werden bei den Bezügen und Polsterungen eingesetzt. Hier kommen in der Regel Kunstfasern wie beispielsweise Polyester zum Einsatz.

Unsere Empfehlung bei einem Budget in Höhe von 1.000 Euro oder weniger lautet: Verzichten Sie auf die Boxspring-Optik und legen Sie sich stattdessen eine brauchbare Kombination aus Lattenrost und Matratze zu. Wer den überschaubaren Pflegeaufwand nicht scheut, findet in dieser Preisklasse auch annehmbare Wasserbetten.

Wenn Sie dennoch unbedingt ein Boxspringbett möchten, können wir in der Preisklasse bis 1.000 Euro deutschen Verbrauchern nur dazu raten das neue „Boxspringbett“ im Internet bei einem in Deutschland ansässigen Online-Shop zu bestellen. Der Grund für diesen Rat ist nicht die bessere Qualität der Betten im Onlinehandel. Sie gehen sogar das Risiko ein, das Bett ohne Probeliegen zu kaufen, was eigentlich unbedingt vermieden werden sollte. Allerdings – und da liegt der entscheidende Vorteil der Online-Bestellung sehr einfacher Betten – können Sie den Kaufvertrag hier innerhalb von 14 Tagen widerrufen und das Bett auf Kosten des Händlers zurückgeben. So bleibt ihnen zumindest die Möglichkeit das Bett zu testen und ihre Entscheidung rückgängig zu machen. Im Ladengeschäft hingegen bleiben Sie auf einem Bett, das sich bei genauerem Hinsehen als schlecht herausstellt, sitzen – hier besteht grundsätzlich kein Umtauschrecht bei Nichtgefallen.

Boxspringbetten zwischen 1.000 Euro und 2.000 Euro

Im Preisbereich zwischen 1.000 und 2.000 Euro finden Interessenten viel Schatten, aber auch ein wenig Licht.

Auch in dieser Preisklasse finden sich noch diverse Modelle, die in der Boxspringmatratze wenig geeignete Bonell-Federkerne einsetzen oder auf eine Untermatratze ganz verzichten. Sofern der Boxspringbetten-Aufbau eingehalten und eine Taschenfederkern-Matratze als Obermatratze verwendet wird, ist deren Qualität meist mäßig. Insbesondere ist die Anzahl der verwendeten Federn gering, im Bereich bis 1.500 Euro sind mehr als 350 Federn pro m² die Ausnahme.

Die gängigen Bezugsmaterialien sind Kunstfasern, Mischgewebe, Kunstleder oder einfache Baumwollgewebe. Die Füllmaterialien für Matratze und Polsterung sind in der Regel synthetisch.

Wer in dieser Preisklasse ein Boxspringbett sucht, wird gegebenenfalls bei günstigen Händlern oder im Internet fündig werden. Allerdings ist es ratsam, sich vor dem Bettenkauf umfassend mit der Materie Boxspringbett auseinanderzusetzen und die Angebote eingehend zu prüfen. Wunderdinge sollten Interessenten von dieser Preisklasse nicht erwarten, einfache aber solide Modelle sind aber – besonders ab einem Preis von 1.500 Euro – durchaus zu finden. Die Aufgabe, die Spreu vom Weizen zu trennen obliegt hier aber in der Regel dem Käufer selbst.

Unter dem Strich birgt der Kauf eines Boxspringbettes dieser Preisklasse ein nicht zu unterschätzendes Risiko eines Fehlkaufs, wenn der Interessent nicht in der Lage ist, die Qualität des jeweiligen Modells zutreffend zu bewerten. Auch herausragende Langlebigkeit sollten Käufer von Betten hier besser nicht erwarten.

Gute Lattenrost-Matratzen-Kombinationen und Wasserbetten stellen in dieser Preisklasse unserer Auffassung nach noch immer die zu bevorzugende Alternative dar. Ebenso kann man den Kauf von hochwertigen Boxspringbetten aus zweiter Hand in Betracht ziehen.

Boxspringbetten zwischen 2.000 und 7.000 Euro

Den Interessenten bietet sich in dieser Preisklasse meist ein gutes Preisleistungsverhältnis. Dennoch gibt es natürlich Unterschiede zwischen dem unteren und oberen Ende dieser Preisklasse, innerhalb der sich der Wechsel vom Standard-Boxspringbett hin zu den exklusiveren Modellen vollzieht.

Während Sie am unteren Ende der Preisklasse vorsichtshalber den Aufbau und die verwendeten Materialien auf deren Qualität prüfen sollten, können zum oberen Ende hin von einem sinnvollen Betten-Aufbau ausgehen.

Zum oberen Ende des Preisbereichs hin schlägt sich der Preis- und Qualitätsunterschied in den verwendeten Matratzen nieder. Insbesondere steigt die Anzahl der verbauten Federn pro m² und die Zahl der Federwindungen. 500 Taschenfedern pro m² sind zumindest am oberen Ende des Preisbereichs die Regel. Auch natürliche Materialien Matratzenfüllung und Unterpolsterung kommen in der zweiten Hälfte der Preisklasse vermehrt ins Spiel.

Ferner steigt die Auswahl und Qualität der verfügbaren Deko-Bezüge, ebenso werden die Materialien, die Unterfütterung des Bezugs eingesetzt werden, tendenziell mit steigendem Preis hochwertiger.

Boxspringbetten ab etwa 7.000 Euro

Um etwa 7.000 Euro beginnt die Preisklasse, in der Boxspringbetten erhältlich sind, die in den Matratzen und Polsterungen ausschließlich natürliche Füllungen und Unterpolsterungen enthalten.

Die in dieser Preisklasse angebotenen Betten bestehen üblicherweise aus sehr hochwertigen, oft überwiegend natürlichen Materialien und sind regelmäßig tadellos und aufwendig verarbeitet.

Luxus-Boxspringbetten ab etwa 12.000 Euro

Hier beginnt die absolute Luxusklasse. Die Betten sind in den meisten Fällen von Hand gefertigt. Die Matratzen bestehen oft aus bis zu 1.000 Taschenfedern pro m². Sehr wenige Hersteller bedienen mit dem Design ihrer Betten verhältnismäßig kleine, aber exklusive Interessentenschicht.

Preisunterschiede zwischen den verschiedenen Luxus-Boxspringbetten ergeben sich aus der Matratzenqualität, die sich wiederum im Wesentlichen aus der Anzahl und Qualität der verbauten Federn und Füllstoffe ergibt. Der Rohbau aus Boxspring und Boxspringmatratze der Luxusklasse kann ohne Zubehör und Polsterung bis zu 50.000 Euro kosten.